Oh, wie schön ist Panama: ein Reisebericht - Las Lachas und Santa Catalina am Pazifik (Teil 4)

Charles Darwin in Deutschland zu zitieren ist nicht einfach. Der Selektionsgedanke der Nazis ist noch zu nah. Unabhängig davon hat Darwin mit seinen Evolutions-Prinzipien Geschichte geschrieben: „It is not the strongest of the species that survives, but the most adaptable.“ Eine fortwährende evolutionäre Anpassung war der Grundgedanke von Darwin. Wenn man sich in Panama oder auch Costa Rica aufhält versteht man vieles besser, was Darwin hier im Pazifischen Raum und auf den Osterinseln beobachtet hat:

  • Die Vögel sehen nicht nur anders aus, sie fliegen auch ganz anders als die Europäischen Arten.
  • Schwarze Skorpione gibt es hier wirklich, und sie beißen auch, in einigen Fällen durchaus tödlich.
  • Schwimmende Schildkröten erfreuen sich ihres Lebens und können in Tauch- oder Schnorchel-Gängen besichtigt werden.
  • Krebse kriechen über Inseln, und zwar in einer Zahl und Wuseligkeit, als hätte die Insel nie ein Mensch betreten.

Und "bewegt" geht es hier auch zu: Heiße Latino-Klänge machen Busfahrten hier zu einem Gruppenerlebnis und die Lebensfreude ist ansteckend. Kleine schlagkräftige Teams kümmern sich um Touristen oder den Aufbau der Infrastruktur, seitdem Panama im Jahre 1999 von den US unabhängig geworden ist und als Demokratie ohne den Ballast vieler Europäischer und anderer Länder seine Wirtschaft und seinen Tourismus aufbaut.

Wir bestaunen ein Land, dass sich massiv und intelligent entwickelt, und das über eine Unmenge an Naturschönheiten und Lebensfreude verfügt. Las Lachas, 70 Kilometer von David entfernt, mit einem über Dutzende von Kilometer reichenden riesigen und fast unbebautem Strand, St. Catalina mit Zugang zu einem fast noch unberührten Tauschparadies, das im staatlich geschützten Naturschutzgebiet, der Isla Coiba liegt.